Zuhause Hotelausstattung Gesunde Rezepte Weltmeisterschaft Unterhaltungsshow Erwachsenenbildung Mehr Mehr

In Verbindung mit Tokio 2020 schneidet die Bodor Laser Maschine olympische und paralympische Symbole.

08-03


Tokio 2020 hat kürzlich die Podeste für die Siegerehrung enthüllt. Auf dem Podium befinden sich die olympischen und paralympischen Symbole, die mit der 2kW-Laserschneidmaschine von Bodor geschnitten wurden.


Die Olympischen Spiele 2020 in Tokio wurden am 23. Juli 2021 eröffnet. Mehr als 70 Podestsätze, die bei den olympischen und paralympischen Siegerehrungen in Tokio 2020 zum Einsatz kommen werden, wurden offiziell angekündigt. Die Symbole auf den Podesten und die Rahmenstrukturen im Inneren werden mit einer Bodor Laser Maschine geschnitten.


Das Podium wurde von Asao Tokoro entworfen, der auch die Embleme für Tokio 2020 entworfen hat. Es besteht aus recyceltem Kunststoff und Aluminium und wird das erste seiner Art in der olympischen und paralympischen Geschichte sein. Das Podium, das ein neues Modell für eine nachhaltige Gesellschaft darstellt, wurde nach dem 3R-Konzept (Reduce, Reuse, Recycle) entworfen und verwendet für die olympischen und paralympischen Symbole auch Aluminiumabfälle aus den provisorischen Unterkünften, die für die vom großen Erdbeben in Ostjapan 2011 betroffenen Familien gebaut wurden.


Vor genau 10 Jahren verwüstete das Große Ostjapanische Erdbeben die Region Tohoku in Japan. Diese Aluminiumabfälle sollen die Betroffenen zusammenbringen, um die Katastrophe zu überwinden, das Leid zu bewältigen und die Vergangenheit hinter sich zu lassen.


Bei der Verarbeitung dieser Aluminiumabfälle wird die Laserschneidetechnik eingesetzt, um sie zu olympischen Symbolen zu formen. Die fortschrittliche Lasertechnologie und die Idee des Recycling von Materialien sind ebenfalls miteinander verbunden.


Das Nachhaltigkeitskonzept von Tokio 2020 lautet "Be better, together, for the planet and the people". Mit der Vision, das Leben der Menschen mit Hilfe der Lasertechnologie zu verändern, hat Bodor einen ähnlichen Geist, da es sich seit Beginn der Geschichte von Bodor im Jahr 2008 dafür einsetzt, bessere Laserschneidlösungen für Kunden anzubieten. Daher ist Bodor als Anbieter von Laserschneidmaschinen sehr stolz darauf, mit Tokio 2020 verbunden zu sein, einen Beitrag zu leisten und die Erneuerung der Welt zu begleiten. Bodor wird auch in Zukunft mit seinen Kunden zusammenarbeiten, um noch bessere Lösungen für das Laserschneiden zu finden.



Bodor

Bodor Laser ist ein professioneller Hersteller, der sich der Forschung und Entwicklung sowie der Produktion von Faserlasermaschinen widmet, die weithin zum Schneiden verschiedener Metallmaterialien eingesetzt werden und den Trend zum Laserschneiden mit ultrahoher Leistung (über 10 Kilowatt) anführen. Alle Produkte entsprechen den internationalen Standards (CE, FDA, ISO9001, etc.). Mit einem weltweiten Marktnetzwerk, das mehr als 150 Länder abdeckt, erreichen wir Kunden in der ganzen Welt. In Deutschland bieten wir seit langem hervorragende Laserschneidmaschinen für Kunden an und haben uns auf dem lokalen Markt einen guten Ruf erworben. Unser lokales Servicesystem in Deutschland stärkt die gute Qualität von Bodor, auf der unsere Anerkennung bei den lokalen Kunden beruht. Um mehr Wert und Gewinn für mehr Kunden zu schaffen, ist Bodor entschlossen, bessere Laserschneidlösungen in Deutschland anzubieten.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bodor.com oder per E-Mail an market@bodor.com.


Haftungsausschluss: Dieser Artikel wurde aus anderen Medien reproduziert. Der Zweck des Nachdrucks besteht darin, mehr Informationen zu vermitteln. Dies bedeutet nicht, dass diese Website ihren Ansichten zustimmt und für ihre Authentizität verantwortlich ist und keine rechtliche Verantwortung trägt. Alle Ressourcen auf dieser Website werden im Internet gesammelt. Der Zweck des Teilens dient nur dem Lernen und Nachschlagen aller. Wenn eine Verletzung des Urheberrechts oder des geistigen Eigentums vorliegt, hinterlassen Sie uns bitte eine Nachricht.

Kontaktieren Sie Uns

© Urheberrechte 2009-2020 Deutsche Finanzen    Kontaktieren Sie Uns  SiteMap